Entdecke die faszinierende Vielfalt der Weinsorten. Von eleganten Weißweinen über kräftige Rotweine bis hin zu sprudelnden Schaumweinen.

Wein ist ein vielseitiges Thema, mit dem sich viele Menschen ein Leben lang beschäftigen. Welche verschiedenen Variationen man mit einer ähnlichen Produktion herstellen kann, lernst du in diesem Beitrag.

Von der Traube in die Flasche

Die Herstellung von Wein – Ganz klassisch beginnt jede Weinproduktion mit der Lese. Die Trauben werden geerntet, auf die Qualität kontrolliert und anschließend entrappt, was bedeutet, dass die Trauben vom Stiel getrennt werden. Gleich darauf wird der Saft aus den Trauben gepresst – dieser Vorgang wird als Keltern bezeichnet. Anders als bei den anderen Arten, die in diesem Beitrag noch genauer erklärt werden, wird bei der Weißweinherstellung die Mostgärung in Betracht gezogen. Was bedeutet dies nun? Die Schale sowie die Kerne bleiben bei diesem Vorgang zurück und es wird nur der gewonnene Saft verwendet. Somit wird die Maische zu Most und die Mostgärung kann losgehen.
Bei der Rotweinherstellung hingegen, wird die Maischegärung durchgeführt. Um die exquisite dunkelrote Farbe zu bekommen, bleiben Schale und Kern auch bei der Gärung dran.

 

Wie wird Traubensaft zu Alkohol?

Einfach erklärt – das passiert in dem Vorgang, der sich als Gärung bezeichnet. Die organischen Stoffe im Traubensaft wandeln sich in Säure, Gase und Alkohol um. Durch das Zuführen von Hefebakterien, die mit dem Zucker im Traubensaft reagieren, entsteht Alkohol.
Der Prozess der Gärung dauert etwa zwei bis drei Wochen.

Da in dieser Zeit – von der Weinlese bis zur Gärung – viel mit der Flüssigkeit passiert, kann er kaum eine klare, blasse Farbe bekommen. Um diese zu erzielen, wird im nächsten Schritt Schwefel in den Wein gesetzt, welcher ihn von Schwebeteilchen befreit und ein klares Bild macht.

Sicher hast du dich auch schonmal gefragt, wie ein Getränk, welches nur aus grünen Trauben besteht, so viele verschiedene Aromen hergeben kann?
Sobald der Wein klar und gereinigt ist, wird er in Fässer umgefüllt, um dort für einige Zeit zu Ruhen. Dieses Fass gibt zusätzliche Aromen ab, die deinem Wein diesen besonderen Geschmack verleihen.

Zum Abschluss wird der fertige Saft in die Flaschen abgefüllt und für den Verkauf bereitgestellt.

Wein Reben

Weißwein – ein erfrischender Genuss

Weißwein – die wohl beliebteste Wahl für alle Weinliebhaber, die einen erfrischenden und leichten Genuss verlangen. Mit seiner blassen Farbe und den vielfältigen Aromen bietet Weißwein eine Breite an Geschmackserlebnissen an. Er wird hauptsächlich aus grünen Rebsorten, wie dem Riesling, Sauvignon Blanc oder Chardonnay, geschaffen.

Rotwein – ein Mix aus intensiven Aromen

Rotwein – stark und intensiv. So kennt man ihn. Rotwein bietet eine Vielzahl an intensiven Aromen von dunklen Beeren und Gewürzen bis hin zu samtigen Tannin an. Aus verschiedenen Rebsorten, wie dem Zweigelt, dem Blaufränkisch oder dem Cabernet Sauvignon, bekommt jede Art des Rotweines einen eigenen Geschmack der Beeren.

Rosé – blumig, duftig und fruchtig

Roséwein – kein Mix aus Weiß und Rot. Ihm stehen die blauen und roten Trauben zur Verfügung. Der Rosé geht fast der Produktion des Rotweines nach, steht aber eine kürzere Zeit auf der Maische. Die Schale gibt in dieser kurzen Zeit nur wenig Farbstoffe ab und so entsteht die einzigartig lachs-pastell bis kirschroter Farbe des Roséweines.

Schaumwein – prickelndes Vergnügen

Schaumwein – eine Eleganz der prickelnden Bläschen. Diese Variante ist für seinen erfrischenden und eleganten Charakter bekannt. Durch seine Kohlensäure sorgt er für ein sprudelndes Erlebnis. Zu der Familie dieser Art zählen natürlich der Champagner, der Sekt, Cava und Crémant. Als Grundlage des Schaumweines dient ein klassischer Stillwein, bei dem die zweite Gärung in der Flasche stattfindet. Man erlebt Aromen von grünen Äpfel, Zitrusfrüchten und Hefenoten. Häufig wird Schaumwein zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten und Feiern genossen.

Perlwein – besondere Kombinationen

Perlwein – der sozusagen kleine Bruder des Schaumweines. Er ist eine besondere Kombination aus Schaumwein und Fruchtaroma, welcher das prickelnde Vergnügen mit der natürlichen Süße und Fruchtigkeit kombiniert. Angeboten wird dieser in Aromen wie Erdbeere, Himbeere, Pfirsich oder alle anderen exotischen Früchten.
Er kann als Aperitif servieret werden, oder ein Begleiter der feierlichen Anlässe sein.

Dessertweine – süße Verführungen

Dessertweine – eine köstliche und luxuriöse Sorte. Sie wurden speziell für den Genuss nach einer Mahlzeit oder als Begleitung zu Desserts entwickelt. Dessertweine werden aus verschiedenen Trauben hergestellt, bei denen aber Reife und Zuckergehalt eine wichtige Rolle spielen. Zu den beliebtesten zählen der Portwein, der Eiswein, der ungarische Tokaji und der französische Sauternes.

Fazit

Aus verschiedenen kleinen Trauben ist eine Vielzahl an Variationen der Weine möglich. Probier dich doch ruhig mal in der großen Welt des Weinbaus aus!
Damit auch du ein fruchtiges und blumiges Erlebnis im Gaumen hast, haben wir dir heute den PASLER MOMO 2021 von Martin Passler, der an Wildkirsche, rote Johannisbeere und Akazienblüte, unterlegt von einem würzigen Ton erinnert, mitgebracht.

Inhalt